RdK Logo - Home Über uns Aktuell Meine Spende Patenschaften Hilfsaktionen Extranet

Soforthilfefonds

Nachmittags-betreuung

Weihnachtsaktion

Aktion zu Schulbeginn

Fahrschülerhort Vöcklabruck

Auslandshilfe

Therapiematerial für behinderte Kinder

SpendenaufrufSpendengütesiegel



Helfen Sie mit Ihrer Spende:

Jetzt spenden!


Foto: KindVon einer aufmerksamen Lehrerin in Wien erfuhren wir, dass in der Familie M. (Name geändert) mit fünf Kindern immer wieder große Not herrscht, obwohl die Eltern jeden Euro dreimal umdrehen. Die Eltern achten sehr auf den Lernerfolg der Kinder und sprechen auch regelmäßig in der Schule vor.


Der Vater arbeitet so viel wie nur möglich und erledigt auch alle Reparaturen im Haushalt selbst. Dennoch reicht das Geld in so manchem Monat einfach nicht aus. Die Kleidung und selbst das kärgliche Jausenbrot spiegeln die Armut der Familie deutlich wider.

Bitte helfen Sie Familien in der Not mit Ihrer Spende! Schon mit 10 Euro für den Soforthilfefonds leisten Sie einen Beitrag. Danke!



So helfen Sie mit dem Soforthilfefonds Familien in Not

Eine ganz wichtige Hilfsmaßnahme von RETTET DAS KIND ist der Soforthilfe-Fonds: er bekämpft Not! Aus diesem "Topf", der ausschließlich durch Spenden finanziert wird, unterstützen wir bedürftige Familien und ihre Kinder in Wien und im Burgenland mit raschen und unbürokratischen Geldaushilfen. Mit dieser "Ersten Hilfe"gelingt es oft nicht nur, existenziell bedrohliche Situationen zu entschärfen, sondern auch wieder Hoffnung und Selbstvertrauen zu schaffen.

Der Soforthilfefonds von RETTET DAS KIND wird leider immer dringender gebraucht. Nicht selten gleiten in krisenhaften Zeiten Familien mit geringem Haushaltseinkommen in Bedürftigkeit, Armut und Not ab. Krankheit, Arbeitslosigkeit, unvorhergesehene Ausgaben etc. führen häufig dazu, dass laufende Lebenshaltungskosten nicht mehr beglichen werden können und sich die Armuts-Spirale zu drehen beginnt.

Täglich werden wir mit Anrufen und Berichten von Jugendämtern konfrontiert, in denen um Unterstützung gebeten wird, um etwa Delogierungen oder Energieabsperrungen zu vermeiden. Auch für Kleidung, Schuhe, Medikamente, für die Schule und sogar für Nahrung wird immer wieder um Geld angefragt.

Zuschüsse werden erst nach behördlicher Prüfung und Befürwortung gegeben. Für die Betroffenen stellen sie oft einen wichtigen "Rettungsanker" dar.

Im Vorjahr konnte dank der Unterstützung unserer Spenderinnen und Spender insgesamt 155 Familien geholfen werden:

Mehr Informationen über den Soforthilfe-Fonds erhalten Sie unter der Telefonnummer 01/982 62 16