RdK Logo - Home Über uns Aktuell Meine Spende Patenschaften Hilfsaktionen Extranet

Aktuell-Logo

Online Ausgabe 1/2018

Liebe Spenderin,
lieber Spender!

Hilfe für das STZ in Eisenstadt!



Archiv

Logo Licht ins Dunkel und Österreichische Kinderhilfe

Das Sozialtherapeutische Zentrum braucht dringend Ihre Unterstützung!


Ein großer Teil der Arbeit von RETTET DAS KIND wird im Sozialtherapeutischen Zentrum geleistet. Dort ...

... finden erwachsene, behinderte Menschen sinnvolle Beschäftigung in der Förderwerkstätte

... versucht die berufliche Integration Menschen in den Arbeitsmarkt zu vermitteln und

... arbeiten MitarbeiterInnen verschiedener Fachrichtungen im Rahmen des Mobilen Heilpädagogischen Dienstes mit behinderten Kindern im Vorschulalter, z. B. mit dem kleinen Alexander (Name geändert).

Alexander kam mit dem sogenannten "Down-Syndrom" zur Welt. Ein harter Schlag für die Eltern, deren schwer behinderte Tochter schon davor – einjährig – gestorben ist.

Alexanders Leben war von vielen Problemen gekennzeichnet: motorische Entwicklungsverzögerung, große sprachliche Defizite, Haltungsschwierigkeiten wegen zu wenig Muskelspannung und Speichelfluss wegen eines fehlenden Mundschlusses.

Therapeutinnen mehrerer Fachbereiche arbeiteten mit Alexander: Sonderkindergartenpädagogik, Ergotherapie, Logopädie. Nach Jahren intensiver Betreuung durch den Mobilen Heilpädagogischen Dienst (MHD) ist Alexander heute soweit, dass über den Eintritt in die Regelschule nachgedacht werden kann.

Zwar wird er weiterhin intensiver Betreuung und Förderung bedürfen, aber anders als bei Betreuungsbeginn haben sich seine Möglichkeiten und Fähigkeiten deutlich verbessert.



Ganz anders die Situation bei Karoline (Name geändert)! Sie ist längst er wachsen und arbeitet in der Förderwerkstätte im Sozialtherapeutischen Zentrum.

Schon während der Schule wurde deutlich, dass Karoline den Weg in ein Erwerbsleben auf dem freien Arbeitsmarkt nicht gehen würde können.

Seit Jahren arbeitet sie in der Holzgruppe der Förderwerkstätte. Dort hat sie Freundinnen und Freunde, und die Arbeit mit dem Werkstoff Holz begeistert sie.

Die Arbeit verlangt aber nicht nur händisches Geschick, sondern auch ihre Kreativität kann Karoline einbringen.

Und wenn dann von ihr gefertigte Stücke auf Märkten oder Basaren verkauft werden, erfüllt sie das mit Stolz und Freude. Und ganz wichtig ist, dass Karoline einen arbeitsähnlichen Tagesablauf hat und weiß, dass Freizeit von Montag bis Freitag Mangelware ist.

Das sind nur zwei Beispiele dafür, welche Arbeit im Sozialtherapeutischen Zentrum geleistet wird.

Eröffnet wurde diese so wichtige Einrichtung im Jahr 1995, und seitdem konnten sehr viele schöne Erfolge in der Betreuung von Kindern, Jugendlichen und behinderten Menschen erzielt werden. Aber 22 Jahre haben Spuren am und im Gebäude hinterlassen. Dacharbeiten sind unumgänglich, weil es einige undichte Stellen am Flachdach gibt. Die Erneuerung der Fassade ist auch schon höchst an der Zeit, und auch im Haus stehen viele Verbesserungsarbeiten an.

Insgesamt sind Kosten von 40.000 Euro zu erwarten. Das ist ein Betrag, den RETTET DAS KIND alleine nicht stemmen kann!

Bitte helfen Sie uns mit Ihrer Spende dabei, dass wir die Fortführung der so erfolgreichen Arbeit im Sozialtherapeutischen Zentrum gewährleisten können.